Kappeln 2015

Endlich Urlaub (gehabt)!!! Wir waren mal wieder in Kappeln und auch Brody konnte die gute Luft und leckeren frischen Fisch genießen, sich in die Fluten der Schlei und der Ostsee stürzen und sich richtig gut vom Großstadtleben erholen. Dass es wie immer sehr viel Spaß gemacht hat, muss ich wohl nicht erwähnen. Jetzt sind wir wieder zurück und der Alltag kehrt zurück. Nun gut, nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und wir werden dem schönen Norddeutschland bald wieder einen Besuch abstatten 🙂

Waterdogs

Heute haben Brody und sein geliebter Dexter den Schlachtensee unsicher gemacht. Dexter probierte seine neue Schwimmweste aus und Brody konnte ihm ein wenig Nachhilfeunterricht in Sachen Apportieren und Freistilschwimmen geben. Es war sehr lustig mit den beiden 🙂

Brody, der Wasser-Junkie

Brody wächst und wächst und wächst immer weiter. Heute früh wog er genau 21kg. Es ist schon verrückt, wie schnell das alles geht.
Am Samstag sind wir mit Brody mal wieder ans Wasser gefahren und man hat deutlich gemerkt, dass er schon richtig auf Entzug war.
Als wir dem See immer näher gekommen sind, wurde Brody schon total unruhig und wollte immer vorlaufen. Er war kaum zu bremsen und hat sich gefreut wie Bolle, als er endlich losrennen und ins Wasser hüpfen durfte.
Brody geht jetzt auch nicht mehr langsam und vorsichtig ins Wasser, so wie er es vor einiger Zeit noch gemacht hat, sondern stürmt darauf los und springt voller Freunde ins kühle Nass, um den Dummy zu holen. Er hat sich auch zu einem richtigen Schnellschwimmer entwickelt und manchmal fand er sogar andere Hunde eher uninteressant, sondern wollte viel lieber wieder seinen Dummy aus dem See holen.

5 Monate alt und Schwimmsüchtig

Pünktlich zu seinem 5-Monats-Geburtstag hat Brody heute endlich doch noch die Altpapier-Tonne entdeckt. Ich dachte schon, dass er nie auf die Idee kommt, die Tonne zu plündern, aber nun hat sich zum Glück gezeigt, dass er doch ein ganz normaler Labi ist 😉
Außerdem hat sich gezeigt, dass Brody’s Liebe zum Wasser jetzt so richtig ausgereift ist. Bei einem kleinen Ausflug konnte er es überhaupt nicht abwarten, den Dummy oder den Wubba-Kong aus dem Wasser aportieren zu dürfen. Er stand wieder total unter Spannung und war richtig heiß darauf, endlich das Kommando zu hören. Er konnte auch gar nicht genug davon bekommen, immer und immer wieder ins Wasser geschickt zu werden.
Wir haben es sogar geschaft, dass er erstmal zu mir kommt, bevor er sich dann irgendwann das Wasser abschüttelt. Den Dummy hat Brody mir zwar meistens nicht in die Hand gegeben, sondern 1 Meter vorher fallen lassen, aber das üben wir dann beim nächsten Mal.
Den restlichen Tag hat der kleine Power-Schlumpf fast durchgeschlafen. An seinen zappelnden Beinen hat man gesehen, dass er wohl noch die ganze Zeit vom Schwimmen geträumt hat 🙂

14 Wochen alt

Brody hat ein spannendes und aktives Wochenende hinter sich. Am Freitag ging es zunächst mal wieder zu Schimmelchen, vor dem Brody fast keinen Respekt und keine Angst hat. Frech wie er ist, stürmt Brody immer fröhlich zu Schimmelchen und würde anscheinend zu gerne mit ihm Toben. Das ist Schimmelchen aber viiiiel zu hektisch und er legt dann die Ohren an. Dummerweise versteht Brody diese Warnung nicht und muss daher zurückgepfiffen werden. Wenn so ein Huf auf Brody’s Pfote landen würde, hätte er nämlich Plattfüße und das wollen wir natürlich nicht. Also musste sich Brody eine andere Beschäftigung suchen und die bestand darin, über die Putzkiste herzufallen, sie zu plündern und die Sachen unter einer Bank in Sicherheit zu bringen.
Samstag machten wir Drei dann einen Ausflug an den Grunewaldsee. Das Element Wasser war Brody noch immer ziemlich suspekt, so dass es nur zu ein wenig Wassertreten und nass aus der Wäsche gucken reichte. Mit anderen Hunden vergnügte er sich natürlich auch.
Am Sonntag folgte noch ein Welpentreffen mit etwas Theorie und Sport. Nebenbei machte Brody auch endlich sein Seepferdchen 🙂
Die 3 Tage haben Brody ganz schön geschlaucht, so dass er auch heute noch fast den ganzen Tag schläft. Nur zum Futtern und Gassigehen steht er freiwillig auf.

Badetag

Heute haben wir das anfangs noch gute Wetter genutzt und Brody ans „große Wasser“ geführt. Na ja, es war zwar nur ein etwas größerer Baggersee, aber immerhin. Zu Beginn konnte Brody es gar nicht abwarten, seine Nase ins kühle Nass zu stecken. Noch bevor wir einen Platz gefunden haben, an dem wir es uns gemütlich machen wollten, zog der kleine Chief an der Leine und prüfte zunächst die Wasserqualität.
Als er danach vorsichtig ein paar kleine Stöckchen aus dem Wasser holte, schien ihm die ganze Sache doch noch nicht so ganz geheuer zu sein. Er war froh, wenn er immer wieder schnell das rettende Ufer erreicht und festen Boden unter den Pfoten hatte. Seine Liebe für’s kühle Nass hat er heute also noch nicht so richtig entdeckt.
Im Brody noch etwas zum Plantschen zu motivieren, bin ich dann auch noch ins Wasser gegangen. Er holte sich zwar noch einige Stöckchen und Leckerlies ab, war aber immer darauf bedacht, dass sein Bäuchlein nicht ins Wasser eintaucht. Dabei stackste er durchs Wasser, wie ein Storch durch den Salat. Das sah sooo lustig aus. Ausgerechnet in dem Moment haben natürlich die Kamera-Akkus ihren Geist aufgegeben… Hmpf!
Als wir den Heimweg antraten, hatten wir an dem See eine Begegnung der dritten Art, die uns alle wohl gleichermaßen schockierte.
Dieses Wesen könnte man so beschreiben: grundsätzlich sah dieses „Etwas“ wie eine kleine, schneeweiße Pudelhündin aus. Frisch vom Hundefrisör, mit Schleifchen auf dem Kopf und frisierten Puscheln an den Pfoten und der Rute. Diese fünf Puschel sowie die unteren Spitzen der Ohren waren in einem grellen Pink gefärbt!!! Das war aber noch nicht alles… die Krallen dieser armen Hündin waren auch noch lackiert, in einem dunklen rot!!! Wir standen mit aufgerissenen Augen und offenen Mündern da und konnten es nicht fassen.
Dieses kleine Alien raste dann in Lichtgeschwindigkeit immer wieder um Brody herum und wollte anscheinend fangen spielen. Aber auch Brody sah dem kunterbunten Blitz nur hinterher. Es sah so aus, als wenn Brody sich nicht sicher war, ob es sich da wirklich um einen Hund oder doch eher um ein Spielzeug mit Super-Power-Batterien handelte. Hoffentlich hat er heute Nacht keine Alpträume…