Tag 5

Brody hatte heute irgendwie seinen Tag der Neuentdeckungen. Er hat angefangen, die Stöckchen, mit denen wir draußen gespielt haben, länger mit sich herum zu tragen und zweimal hat er sie sogar bis nach Hause „geschleppt“. Na ja, sie waren kaum größer als Zahnstocher, aber Brody war mächtig stolz. Selbst als ich ihn über die Straße getragen habe, ließ er seine „Beute“ nicht los.

Zu Hause hat er am Nachmittag plötzlich angefangen, mir seine sämtlichen Spielzeuge zu bringen und nachdem er dafür immer ganz furchtbar gelobt wurde, hat er sie immer wieder apportiert. Das hat ihm so viel Spaß gemacht, dass er sich gar nicht mehr eingekriegt hat. Ich hab keine Ahnung, wie er aus heiterem Himmel darauf gekommen ist, aber es war total lustig mit ihm.

Im Park begegnete uns heute eine Seniorin mit einem Rollator. Als der Rollator laut knirschend auf dem Sand-/Kiesweg direkt auf ihn zu kam, setzte er sich erst abwartend hin. Als er immer näher kam, wanderte er dann doch noch mit eingeschaltetem Heckpropeller lustig auf das Teil zu, um es gründlich zu inspizieren. Er hat wohl erkannt, dass ihn der Rollator nicht auffressen wird, ließ ihn links liegen und kümmerte sich dann doch noch um den Malteser-Mix der Dame, um herzallerliebst mit ihm zu spielen. Natürlich vergaß Brody auch nicht, noch um die Beine der alten Dame herum zu scharwenzeln, ganz ohne sie anzuknabbern(!) und brachte die Augen der Frau zum strahlen. Wie so ein knopfäugiger Welpe die Leute doch immer wieder mit einfachsten Mitteln verzaubern kann…

Und dann probten wir heute erstmalig die Aktion „Brody allein zu Haus„. Ich verließ die Wohnung vor seinen Augen und wollte eigentlich erstmal 5 Minuten vor der Tür warten. Obwohl er nach wie vor den ganzen Tag wie eine Klette an mir hängt, gab es keinen Protest und in der Wohnung blieb es völlig ruhig. Ich kam mir zwar vor wie Hein Blöd, als ich da so im Treppenhaus saß und hatte Angst, dass irgendwelche Nachbarn vorbei kommen, aber trotzdem wurden aus den geplanten 5 Minuten eine 1/4 Stunde. Dann musste ich wieder rein, weil es mir in der Wohnung schon zu ruhig war. Chief Brody hatte es sich aber in seinem Bettchen gemütlich gemacht und sah mich mit einem Schlafzimmerblick an, als ich ihn dort fand. Das Ganze haben wir nachmittags noch einmal geübt. Diesmal lag Brody bei meiner Rückkehr leider nicht in seinem Bettchen, sondern auf meiner Bettdecke…! Aber egal, er war lieb und hat nichts kaputt gemacht.

Beim Futtern beweist Brody noch immer jedes mal, dass ein High-End-Industriestaubsauger in ihm steckt. Und als es heute auch mal Banane gab, erhöhte er die Saugleistung sogar noch um ein vielfaches. Ob er jemals merken wird, dass ihm niemand mehr sein Futter streitig macht…?